Kulturforum Hofgeismar

20.02.2016 Konzert in der Altstädter Kirche

Veranstaltet von der Ev. Stadtkirchengemeinde Hofgeismar, unterstützt durch den Förderverein vom LIONS CLUB HOFGEISMAR, findet am 20.Februar 2016 um 19:30 Uhr ein Konzert von Eliane Menzel (Violine), Prof. Fabian Menzel (Oboe) und Maria Conti Gallenti (Klavier) statt

Höchste Virtuosität, tiefes Einfühlungsvermögen und beeindruckende Harmonie im Zusammenspiel – die Besucher erwartet in der Altstädter Kirche Hofgeismar ein musikalischer Hochgenuss.

Sie spielen bekannte Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven ebenso wie die wegen ihrer außergewöhnlichen Virtuosität geschätzten Stücke von Robert Schumann und Édouard Lalo.

Das Trio ist in Hofgeismar nicht unbekannt. Bereits 2015 traten sie dort auf und begeisterten die Zuhörer mit einem unvergesslichen Konzertabend. Der Evangelischen Stadtkirchengemeinde und dem Lions-Club Hofgeismar ist es nun erneut gelungen, die drei Ausnahmemusiker der klassischen Musik in die nordhessische Kreisstadt zu holen.

Die 16-jährige Eliane Menzel spielt bereits seit ihrem vierten Lebensjahr Violine und wurde mehrfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Von der Presse als „Wunderkind“ gefeiert, entwickelte sie sich unter der Führung von Prof. Katrin Scholz, Hochschule für Künste in Bremen, zu einer musikalischen Ausnahmepersönlichkeit. Sie begeistert das Publikum immer wieder „mit tiefem Einfühlungsvermögen und atemberaubender Technik“, einer „großer Gelassenheit und Souveränität, vereint mit Können“ und „einer Mischung aus Souveränität, Bescheidenheit, Neugier und Mut“, die „die Hörer zum Beifallssturm hinreißt.“

Neben ihrer vielseitigen solistischen Ausbildung spielt sie seit 2011 als Mitglied des Jugendauswahlorchesters „Deutsche Streicherphilharmonie“ unter Dirigenten wie Marek Janowski, Michael Sanderling und Wolfgang Hentrich in den großen Konzertsälen Deutschlands und nimmt dabei auch regelmäßig an Rundfunkmitschnitten und CD-Produktionen teil. Seit 2014 ist sie im Orchester die bisher jüngste Konzertmeisterin.

Ihr Vater, Prof. Fabian Menzel, stammt aus Grebenstein. Die Karriere des Oboisten begann ebenfalls früh. Mit gerade 18 Jahren verließ er dann die nordhessische Region, um nach dem Gewinn mehrerer internationaler Preise weltweit zu konzertieren – sowohl solistisch als auch mit seinem Orchester, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt, das ihn mit 21 Jahren als Solo-Oboisten engagiert hatte. Seine „blendende Technik, vor allem aber seltene Musikalität“ ließen Konzerte „zum Ereignis werden“. Sein „phänomenales Spiel“ verschaffte ihm große Aufmerksamkeit und führte zu der sensationellen Berufung des damals gerade 26-Jährigen an die Frankfurter Musikhochschule. Sein Auftrag: eine Oboenklasse von internationaler Bedeutung aufzubauen. Dies ist im Fach Oboe bis heute deutschlandweit einzigartig. Seine pädagogisch herausragende Bedeutung dokumentieren auch die vielen Spitzenpositionen, die seine Studierenden in deutschen und europäischen Orchestern wie u. a. den Sinfonieorchestern des WDR und MDR, dem Brucknerorchester Linz, dem State Orchestra Thessaloniki, der Staatsoper Stuttgart, der Mailänder Scala und der Königlichen Oper Kopenhagen innehaben. Darüber hinaus unterstreichen zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen seine große musikalische Bandbreite und seine herausragende Stellung in der Oboen-Szene.

Maria Conti Gallenti ergänzt mit ihrer großen internationalen Reputation als Pianistin die beiden Ausnahmemusiker Eliane und Fabian Menzel auf ideale Weise. Gallenti erhielt ihr Klavierdiplom mit Auszeichnung am Konservatorium „F.Cilèa“ in Reggio Calabria (Italien). Unter der Leitung von Tito Aprea in Rom und Bruno Mezzena an der Musikakademie in Pescara setzte sie ihr Pianostudium fort, das sie mit Diplom für Solo-Klavier und Klavier-Duo abschloss. Seit 2000 unterrichtet Maria Conti Gallenti Klavier und Partiturspiel am Konservatorium „G.B.Pergolesi“ in Fermo. Gleichzeitig übt sie eine intensive Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikpartnerin in verschiedenen Besetzungen aus mit Auftritten unter anderem in Deutschland, England, Frankreich, Italien, Österreich, Schweden, der Schweiz, Slowenien und Süd-Korea. Zahlreiche CD-Einspielungen dokumentieren ihr Können. Seit 2010 ist Maria Conti Gallenti künstlerisch sehr aktiv auch in Deutschland, wo sie ihre zweite musikalische Wahlheimat fand. Eliane und Fabian Menzel haben Maria Conti Gallenti vor gut drei Jahren kennengelernt und musizieren seitdem regelmäßig mit ihr zusammen.

PROGRAMM

C.Ph.E. Bach (1714-1788) – Trio h-moll WQ 143 für Oboe, Violine und Klavier-Duo
Allegro, Adagio, Presto

L. v. Beethoven (1770 – 1827) – Sonate op 17 für Klavier und (Englisch)Horn F-Dur
Allegro moderato, poco Adagio quasi Andante, Rondo-Allegro moderato

G. Migot (1891-1976) – „Le soir tombe, le rossignol va chanter, puis mourir
au jour naissant“ – Trio für Oboe, Violine und Klavier

E. Lalo ( 1823-1892) – Symphonie espagnole op 21 für Violine und Klavier
Allegro non troppo, Scherzo-Allegro molto, Allegretto non troppo

PAUSE

R. Kahn (1885-1951)- Serenade f-moll op 73 für Violine, Englischhorn und Klavier

W.A. Mozart (1756-1791) – Sonate für Klavier und Violine KV 306
Andantino cantabile, Allegretto

R. Schumann (1810-1856) – Adagio und Allegro op 70 für Klavier und Oboe

Karten gibt es über den HNA Ticketshop in den Preisgruppen 8,- €, 14,-€ und 18,- €